Vertretungsplan

Termine

Aktuelles

Vorlesewettbewerb 2020

Vorlesewettbewerb 2020 des 6. Jahrgangs am Phoenix Gymnasium

Auch in Zeiten der Corona-Pandemie trafen sich am 14. Dezember die Klassensiegerinnen und Klassensieger des Vorlesewettbewerbs. Die weihnachtlich dekorierten Räumlichkeiten des Selbstlernzentrums boten dafür die gewohnte Umgebung und alles war mit dem Rahmenhygieneplan vereinbar.
Die Jury, bestehend aus den Deutschlehrern der 6. Klassen ermittelte den Schulsieger oder die Schulsiegerin, da in vier von fünf Klassen die Mädchen überzeugt hatten. Die Vorjahressiegerin Mia Faber durfte leider nicht teilnehmen, da sie als Siebtklässlerin einer anderen Kohorte angehörte.
Zunächst wurde ein eingeübter Text vor einem kleinen Publikum vorgetragen, das aus befreundeten Mitschülern des 6. Jahrgangs bestand.

Nica Pflaum aus der Klasse 6c präsentierte einen Ausschnitt aus Sabine Bohlmanns „Und plötzlich war Frau Honig da“. Bei Frau Honig handelt es sich um ein ganz besonderes Kindermädchen. Seitdem sie zur Familie Sommerfeld gehört, passieren dort sehr ungewöhnliche Dinge. Nicht nur die Fans von Mary Poppins sind begeistert von dieser Buchreihe.
Nichts für zarte Gemüter war der Ausschnitt aus J. K .Rowlings „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“, den Florentine Vandrey aus der Klasse 6e ausgewählt hatte. Obwohl schon 2007 erschienen, fasziniert die Geschichte des Waisenjungen Harry Potter immer noch. Im siebten und letzten Teil übernehmen Lord Voldemort und seine Anhänger das Zauberministerium. Es kommt zur finalen Auseinandersetzung zwischen Harry und dem dunklen Lord.
Mila Greulich-Zamorano aus der Klasse 6d stellte die spannende Geschichte „Wolkenschloss“ von der Bestsellerautorin Kerstin Gier vor. Das Wolkenschloss ist ein altehrwürdiges Grandhotel in den Schweizer Bergen. Als der berühmte Silvesterball stattfindet, erfährt Fanny von geheimen Plänen und gerät in ein lebensgefährliches Abenteuer.
Viel Aufregung gibt es auch für Lotta, der Heldin aus Alice Pantermüllers Buchreihe „Mein Lotta-Leben“. Selin Dögen aus der Klasse 6b wählte einen Ausschnitt aus dem 8. Band „Kein Drama ohne Lama“. Mit der 6b ist Lotta auf Klassenfahrt an der Ostsee, wo es nicht nur jede Menge Tiere im Landschulheim gibt. Auch die Auseinandersetzung mit fiesen Achtklässlern lässt wieder alles anders als geplant laufen.
Aus „Geister geerbt“, dem ersten Band der Reihe „Ghostsitter“, las Joshua Lüer (Klasse 6a) vor. Der 16-jährige Tom erbt eine Geisterbahn mit quicklebendigen Geistern: einem Vampir, einem Zombie, einem Werwolf, einer Mumie, einem Geistermädchen und einem rosa Stoffhasen. Diese Zusammenstellung schräger Charaktere verspricht in einer Geschichte mit lustigen Ideen und Gags viel Spaß am Lesen.
Nach einer Verschnaufpause ging es dann weiter mit dem Vortragen von ungeübten Texten. Ausgewählt worden waren Ausschnitte aus Kirsten Boies Geschichte „Ein Sommer in Sommerby“. Die 12-jährige Martha verbringt ihre Ferien zusammen mit ihren Brüdern bei der Oma. Als deren ländliche Idylle bedroht ist, lernen die Kinder, worauf es im Leben wirklich ankommt.
Insgesamt überzeugte der Vortrag von Mila Greulich Zamorano die Jury am meisten. Als Schulsiegerin dieses Jahrgangs wird sie das Phoenix Gymnasium beim Stadtentscheid vertreten. Wir wünschen ihr viel Erfolg!

 

Partner und Auszeichnungen